Weisser Hautkrebs (Basaliom/Spinaliom)

Weisser Hautkrebs entsteht aus den hornbildenden Zellen der Oberhaut und tritt in verschiedenen Formen auf. Zwei davon gehören zu den häufigsten Krebstypen bei Menschen überhaupt: das Basaliom (Basalzellkarzinom) und das Spinaliom (Stachelzellkarzinom oder das spinozelluläre Karzinom der Haut). Das Basaliom tritt im Vergleich zu Spinaliom etwa drei bis vier Mal häufiger auf. Beide In der Schweiz erkranken jährlich circa 27’000 Menschen am weissen Hautkrebs; dabei sind beide Geschlechter etwa gleich betroffen. Zunehmend werden Basaliome und Spinaliome bei jüngeren Menschen beobachtet, auch wenn das typische Alter für diese Tumore nach dem 60. Lebensjahr liegt. Ein Grund ist die zunehmende Sonnenexposition.

Menschen, die eine Organtransplantation erhalten haben, müssen Medikamente zur Verhinderung der Organabstossung verabreicht werden. Dies führt dazu, dass in dieser Population der Organempfänger, unabhängig vom Alter, das Verhältnis zwischen den beiden Tumoren umgekehrt wird und bis zu 200 Mal mehr Spinaliome als Basaliome festgestellt werden.

Weisser Hautkrebs zeigt sich häufig als ein hautfarbener, nicht selten rötlicher und warzenähnlicher Knoten, mit Krusten oder Kraterbildung, der kontinuierlich wächst.  Wird er unbehandelt gelassen, kann er beträchtliche Grössen erreichen und sich bis zur Muskel- und Knochenschicht ausdehnen. Dies ist aber sehr selten, weil dieser Prozess normalerweise Jahre, wenn nicht Jahrzehnte dauert. Genau so selten sind die Ableger (Metastasen) von Basaliomen und Spinaliomen. Das eigentlich geringe Metastasierungsrisiko darf nicht unterschätzt werden und ist von der Grösse, Tumordicke, Lokalisation (Gesicht, Akren) und Typ des Tumors (szirrhöses, metatypisches Basaliom) abhängig. Menschen mit unterdrückter Immunabwehr (Personen mit Blutkrebs, Organempfänger) haben deutlich höheres Risiko für Metastasierung und können unter Umständen an dessen Folgen versterben.

 

Die Therapie der Wahl besteht in der chirurgischen Entfernung des jeweiligen Tumors. Je nach Fall sind weitere Eingriffe, wie Wächter-(Sentinel) Lymphknoten-Biopsie angezeigt. Gemeinsam mit meinem Team kümmere ich mich persönlich darum, dass Ihre Behandlung den neusten Empfehlungen und Richtlinien entspricht und Sie sich bester Gesundheit erfreuen werden.